Der letzte Folientunnel und die ersten Radieschen

Aktualisiert: 15. Feb. 2021

Bevor der Frost jetzt nochmal so richtig zuschlägt haben wir noch schnell den letzten unserer bisherigen Folientunnel aufgebaut. Im späten Herbst nehmen wir die Folien immer ab. Zum einen, um sie zu schonen, zum anderen um den Boden durch den Regen zu durchnässen.

Ein Vergleich der Bodentemperatur innen und außen hatte uns gezeigt, dass der Unterschied sogar Anfang Februar schon bei 4°C besteht (5°C innen, 1°C außen). So ein Unterschied kann am Anfang der Saison einiges ausmachen. Also schnell rauf die Folie, damit der wenige Sonnenschein voll genutzt werden kann.


Es ist auch interessant zu sehen, wie sich die Konstruktion der Folientunnel "Marke Eigenbau" in den letzten Jahren verbessert hat. Wir erinnern uns noch gut, wie die Bögen unseres ersten Tunnels anfänglich schon unter dem Gewicht der Folie kollabierten. Inzwischen steht einer schon im vierten Jahr und alle trotzen dem Wind ein ums andere Mal.


Zum Vergleich der erste Folientunnel 2018 nach nicht mal 24h

Da wir uns das Ziel gesetzt haben Anfang April (am 6. April um genau zu sein) das erste Gemüse für die Kisten zu ernten, wird nun also langsam Zeit neben dem Vorziehen auch die ersten Direktsaaten vorzunehmen. Also haben wir gestern die ersten beiden Beete Radieschen ausgesät. Eines im Folientunnel, wo die Bodentemperatur schon hoch genug ist, und eines im Freiland, wo wir erst noch etwas Schnee und eine dicke Mulchschicht aus Laub entfernen mussten. Zugegebenermaßen wissen wir nicht, ob die Radieschensaat im Freiland die kommende Kälte überleben wird. Ein Versuch ist es aber allemal wert und immerhin haben sie eine dünne Decke zur Unterstützung erhalten. Wir sind ja keine Unmenschen 😉



Wer ganz sicher nicht verpassen will, wann die ersten Radieschen denn nun erntereif geworden sind, kann sich übrigens für unseren Newsletter oder auch jetzt schon für eine Gemüsekiste anmelden. 😉